Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Giveaway News: Download  

Rückblick zur PSI Messe in Düsseldorf

PSI Messe

PSI Messe

Sie war der Auftakt zum Werbeartikeljahr 2013: Die Düsseldorfer PSI, Internationale Leitmesse der Werbeartikelindustrie, ist für viele Händler seit Jahrzehnten der wichtigste Termin im Jahr. Die größte Neuheiten-Schau der Branche ist Informations- und Order-Plattform, aber auch eine wichtige Basis für Networking und Austausch. Jedes Jahr erreicht die Messe auch tausende neue Besucher - internationale Händler, die erstmals die Messe besuchen. Zudem haben 136 neue Mitgliedschaften, die im Rahmen der PSI 2013 abgeschlossen wurden, das Internationale Netzwerk der Werbeartikelindustrie erneut bereichert. Im Visier hatten die Besucher die Neuheiten und Trends der 963 internationalen Aussteller, darunter Branchengrößen wie elasto form, SENATOR, Inspirion, prodir, VICTORINOX, Klio-Eterna, XINDAO, LM ACCESSOIRES, Halfar System mit Gustav Daiber und FARE, JUNG BONBONFABRIK, Walz oder uma. Doch wie erlebten die Besucher die Messe? Hielt die PSI, was sie versprach? Und welchen Nutzen hatte der erste Besuch auf der PSI für die Händler? Neue Produkte in Hülle und Fülle Einer der neuen Mitglieder im PSI und Erstbesucher 2013 ist die „Paergrop Tmi P. Vanonen". Henri Vanonen von dem finnischen Werbeartikelhändler fällt eine positive Gesamtbilanz von seinem Besuch auf der diesjährigen PSI: „Wir haben einen positiven Eindruck von der Messe gewonnen. Die Vielfalt an Herstellern und den gezeigten Produkten war beeindruckend. Wir wurden von allen Ausstellern herzlich am Stand empfangen. Die Atmosphäre auf der Messe war also ausgezeichnet." Das Unternehmen konnte durch die vielen Kontakte zu neuen Herstellern im Nachgang der Messe sein Portfolio noch vielfältiger und aktueller gestalten. „Wir haben hier viele neue Produkte oder auch Produktreihen gefunden, die wir bisher nicht kannten. Wir bekamen also einen guten Einblick in die gegenwärtigen Trends der Branche", so Vanonen. Mit ganz speziellen Wünschen kam der Werbeartikelhändler indes nicht zur Messe, dennoch gab dann doch ein paar Produktgruppen, die das Interesse von Vanonen verstärkt geweckt haben - Zubehör und Accessoires für Mobiltelefone sind ein Beispiel. „Und auch in der HALLE13 haben wir einige interessante Produkte gefunden", so Vanonen weiter. Insgesamt überzeugten den Händler die Größe der Messe und die damit verbundene Vielfalt an Werbeartikeln und ihren herstellenden Unternehmen: „Es ist schwierig sich für nur eine Sache zu entscheiden. Aber ich denke mein Highlight ist die Menge an neuen Lieferanten, die wir auf der PSI getroffen haben. Und natürlich haben uns auch die Abende in der Düsseldorfer Altstadt gut gefallen." Kontakt und PSI-Services im Fokus Ein neues Mitglied ist seit diesem Jahr auch der Werbeartikelhändler AZAP s.à r.l aus Luxembourg. Für Inhaber Claudio Amaral liegen die Chancen eines Besuches der größten europäischen Werbeartikelmesse vor allem darin, viele Geschäftspartner in kurzer Zeit an einem Ort zu treffen und durch den persönlichen Kontakt den Grundstein für eine gute und langanhaltende Geschäftsbeziehung zu legen. Doch auch Werbeartikel-Innovationen standen im Fokus des Messebesuchs von AZAP. „Wir waren hauptsächlich an digital bedruckbaren Produkten interessiert", so Amaral. „Besondere Aufmerksamkeit widmen wir gerade auch umweltverträglichen Werbeartikeln, da auch das Interesse der Endkunden an diesen Produkten steigt." Ein wichtiger Anlaufpunkt stellte für das Unternehmen zudem die HALLE13 und ihre Erfinder dar. Das persönliche Messe-Highlight war für Amaral letztendlich kein einzelnes Produkt, sondern der PSI Webshop, der auf der PSI vorgestellt wurde. „Wir suchen schon lange eine Lösung, um einen Webshop zu realisieren. Durch die Zusammenarbeit mit so vielen Lieferanten ist es sehr schwer, die Artikel auf dem aktuellsten Stand zu haben. Mit dem PSI Webshop ist das Problem gelöst." Bessere technische Lösungen an der Schnittstelle zwischen Händler und Hersteller seien unabdingbar: „Zu oft werden die Dinge sonst zu kompliziert und inkonsequent." Geballte Ladung an Kontakten Ein weiterer Erstbesucher auf der PSI 2013 war Thomas Kaden von Kaden Werbung aus Zschopau im südlichen Sachsen. „Die Messe machte einen professionellen, gut strukturierten Eindruck", so Kaden im Anschluss. „Mein Nutzen war ganz klar, die ‚geballte Ladung‘ an Lieferanten und Händlern auf kleinsten Raum. Hier kann man innerhalb kürzester Zeit wichtige Kontakte knüpfen." In Sachen Werbeartikeln galt sein Interesse vor allem Streuartikeln. Das Unternehmen setzt ganz auf den Digitaldruck und individualisiert zum Beispiel Tassen, Textilien und Kugelschreiber. Sein persönliches Messehighlight 2013: „Ehrlich? Der Messestand von Senator" so Kaden. Herausforderungen des Werbeartikelhandels Über die Hälfte der Besucher kamen zur PSI in diesem Jahr mit ganz konkreten Kauf- und Orderabsichten. Das Angebotsinteresse der Händler war dabei breit gefächert. Über 50 Prozent waren besonders an Streuartikeln unter fünf Euro interessiert, ein Viertel der Besucher aber auch an hochpreisigen Werbeartikeln über 35 Euro bis hin ins Premiumsegment. In allen Bereichen zählt für die Händler dabei vor allem Nutzwert, Qualität und Innovationsgrad des Werbeartikels. Ersteres ist für Claudio Amaral von AZAP das A und O: „Damit die Werbeartikelbranche attraktiv bleibt, muss ein Werbeartikel in unserem Sinne auf jeden Fall nützlich sein. Und auf jeden Fall sollte es ein Werbeartikel sein, den man jeden Tag nutzen kann. Der Werbeartikel bleibt dann etwas Persönliches und wird nicht so einfach weggeworfen. Dies ist es auch, was den Kunden überzeugt Werbeartikel einzusetzen." Denn ein lang genutzter Werbeartikel, der beim Endnutzer positive Assoziationen hervorruft, bringt auch den gewünschten Werbeeffekt. Für Thomas Kaden von Kaden Werbung steht dabei vor allem die Qualität des Produktes im Mittelpunkt: Langlebig und hochwertig sollten die Werbeartikel sein, weg vom billigen Importen. „Das kostet viel Überzeugungsarbeit, aber langfristig zahlt es sich aus und sichert hier außerdem Arbeitsplätze", so Kaden. Neben einem qualitativ einwandfreien Produkt, wird es für viele Händler zudem immer wichtiger maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können. So standen auf der diesjährigen PSI für rund 30 Prozent der Besucher Sonderanfertigungen ganz oben auf der Agenda. Henri Vanonen bestätigt das: „Eine der größten Herausforderungen in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation ist es, die passenden Lösungen für unsere Kunden zu finden. Dabei ist es eine große Aufgabe neue, innovative Produkte anbieten zu können, die einen praktischen Nutzen für den Endkunden haben." Über das PSI, Internationales Netzwerk der Werbeartikelbranche Das Netzwerk PSI ist das international bedeutendste der Werbeartikelbranche. Heute zählt es rund 7.000 Werbeartikelhersteller und -händler zu seinen Mitgliedern. Herstellern bietet das PSI umfangreiche Vertriebsmöglichkeiten, Händlern die passenden Bezugsquellen. Herzstück ist die PSI Messe in Düsseldorf, die europäische Leitmesse der Werbeartikelbranche. Hier erhalten Werbeartikelprofis einen Überblick über Trends und Innovationen der Branche. Dazu kommen Sonderschauen und Aktionsflächen, die Themen wie Werbeanbringung, Druck- und Veredlungstechniken sowie Erfindungen und Innovationen aufgreifen und vertiefen. 2013 präsentierten sich auf der PSI 963 Aussteller 13.772 Besuchern aus aller Welt.