Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Giveaway News: Download  

Von fair bis green: Zertifizierte Werbeartikel auf der PSI 2014

Werbeartikel sind nicht nur stylisch und imagefördernd - auf der PSI 2014 überzeugen sie zudem durch Nachhaltigkeit, Fairness und zunehmend auch durch greenness. Diese Entwicklung wird auch durch die Zusammenarbeit zwischen dem PSI und der European Promotional Products Association (EPPA) gefördert. Mit dem EPPA-Verhaltenskodex CSR (Corporate Social Responsibility) fordern sie gemeinsam soziale Verantwortung von Unternehmen in der Werbeartikelbranche. Zahlreiche PSI Mitglieder haben sich dem bereits angeschlossen. Das EPPA-Gütezeichen ist nur eines von zahlreichen Zertifikaten, die auf der PSI zu finden sind. Bei den Ausstellern der Europäischen Leitmesse der Werbeartikelindustrie stehen in Sachen Werbeartikel längst Qualität und Transparenz bei der Herstellung im Zentrum. Ob es dabei um Accessoires, T-Shirts, Kulis oder Verpackungen geht - die „grüne" Initiative der Branche breitet sich immer weiter aus. Gütesiegel „Made in Germany" Ein Qualitätsmerkmal von Werbeartikeln ist oft das „Made in Germany". Auch die Attribute „Made in Swiss" oder „Made in Austria" gelten inzwischen als eigenständige Gütesiegel. International anerkannte Zertifikate gemäß IFS, GMP, Oeko-Tex oder Öko signalisieren ebenfalls ein besonderes Verantwortungs- und Umweltbewusstsein. Auf der PSI 2014 werben Aussteller mit geprüfter Qualität. Schwerpunkte werden bei den Themen ökologische Herstellung und Vertrieb, Nachhaltigkeit und Fairness gesetzt. Dies schafft Vertrauen, Sicherheit und Attraktivität für Händler und Verbraucher. Von Oeko-Tex bis GMP Ein international anerkanntes Zertifikat ist unter anderem der Oeko-Tex® Standard 100. Dabei handelt es sich um einen einheitlichen Bewertungsmaßstab für Problemstoffe in Textilien. Mit dem Oeko-Tex®Logo stellen Unternehmen wie Daiber oder die V. Fraas GmbH unter Beweis, ausschließlich hautfreundliche Bekleidung und andere Texilprodukte anzubieten. Daiber präsentiert zusätzlich ein gemäß W.S.T. Standard (Water Saving Technology) produziertes Modesortiment und partizipiert an der Business Social Compliance Initiative (BSCI). Mit einer Unterstützung der BSCI engagieren sich Unternehmen für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen beim Herstellungsprozess in Entwicklungs- und Schwellenländern sowie für einen nachhaltigen Umweltschutz. Mit Öko-Verpackungen sowie ökologisch einwandfreien Produkten folgt auch die Xindao V.B. dem grünen Trend der Branche. Das niederländische Unternehmen präsentiert auf der PSI 2014 eine neue „grüne Kollektion". Ökologisch verpackt gehören dazu beispielsweise ein Energiespar-Lampenset oder ein rein grünes Pflanzset. Durch die Wahl der Öko-Verpackung setzen die Verbraucher selbst ein Zeichen für ein besonderes Umweltbewusstsein. Beim Vertrieb kosmetischer Werbeartikel setzen Hersteller und Händler zunehmend auf die Einhaltung der europäischen Kosmetikverordnung. Diese sieht unter anderem eine klare Regelung bei der Verantwortlichkeit, die Bekanntgabe der Rahmenrezeptur sowie eine einheitliche Kennzeichnung vor. Mit der Einhaltung dieser Verordnung gewährleisten Hersteller ein hohes Gesundheitsniveau. So auch die ars Design GmbH, die unter anderem mit dem kühlenden Juckreiz-Blocker der Kosmetikverordnung entspricht. Das Produkt ist „Made in Germany" und entspricht zusätzlich der Good Manufacturing Practice (GMP). GMP-gerechte Produkte gewährleisten eine hohe Produktqualität und erfüllen die für die Vermarktung verbindlichen Anforderungen der Gesundheitsbehörden. Ökologisch angebaut und IFS zertifiziert Im Lebensmittelbereich bietet das IFS-Zertifikat eine Möglichkeit, die Qualität von Produkten zu verifizieren. Die Zertifizierung gemäß International Featured Standards gewährleistet Konsumenten ein sicheres Lebensmittel, das in Übereinstimmung mit geltenden Rechtsvorschriften und entsprechend der Anforderungen des Kunden hergestellt wurde. Die Kalfany Süße Werbung GmbH & Co KG ist hier ein Beispiel. Sie vertraut bei der Produktion ihrer Werbe-Fruchtgummis auf diese Art der Zertifizierung. Hinzu kommt, dass hierfür Zutaten aus kontrolliert ökologischem Anbau verwendet werden. Mit der Aktion „fair spielt" signalisieren Spielzeughersteller ein besonderes Verantwortungsbewusstsein, wenn es um den Herstellungsprozess geht. Mit der Teilnahme an der Aktion unterstützen Unternehmen die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in asiatischen Spielzeugfabriken. Dank dieser Initiative können gut verarbeitete, sichere und fair hergestellte Produkte angeboten werden. Dem hat sich zum Beispiel auch die team-d Import-Export Warenvertriebs GmbH verpflichtet, die ein buntes und gleichzeitig fair produziertes Sortiment auf der PSI 2014 präsentiert. Der EPPA-Verhaltenskodex für PSI-Mitglieder Seit einigen Jahren engagiert sich die European Promotional Products Association (EPPA) für die Einführung eines europäischen Standards für Nachhaltigkeit in der Werbeartikelbranche. Dabei stehen die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften, der Verzicht auf Zwangs- und Kinderarbeit, gute Arbeitsbedingungen, vertretbare Arbeitszeiten und die Ablehnung von Ausbeutung, Diskriminierung und Einschüchterung im Fokus. Das Resultat dieser Bemühungen ist der EPPA-Verhaltenskodex CSR. Bislang haben sich mehr als 8.000 europäische Unternehmen diesem Verhaltenskodex verpflichtet.